16112-01 Variante TrippleB „Verkehrsberuhigte (Entschleunigte) Bergmannstraße“

Auszug aus dem Offenen Brief an die Kollegen vom 15.3.2016:

„Wohlgemerkt, mein Vorschlag des ca. 5 Meter breiten Streifens auf der Südseite der Bergmannstraße (also parallel zum schmaleren Bürgersteig) vom Mehringdamm bis zur Zossener Straße lässt sämtliche Arten von Nutzungsmöglichkeiten zu, ob nun Quer-, Schräg- oder Gar-Kein-Parken, Fahrradparken, Spielen, Aufenthalt einschl. Außengastronomie, Lade- und Lieferzonen bis hin zu Flächen für Kunst und Kranken- und Versorgungsfahrzeuge und ggf. Grünflächen, intelligent verteilt auf über ca. 500 Meter Länge, so, dass „Gullys“ nicht verändert werden müssen bzw. keine Kanalisationsarbeiten durchgeführt werden brauchten.
Auf der Nordseite könnten ähnliche Flächennutzungen überlegt werden, eben nur auf einer Breite für Längsparken, ca. zwei Meter.
Für mich war immer schon eine Fahrspurbreite von ca. 5,50-6,50 Meter eine sinnvolle Lösung zur Entschleunigung des Verkehrs, auch ohne die Fahrbahn zu verschwenken wie in der Maaßenstraße, eben unter Beibehaltung des Charakters der Bergmannstraße, also einer normalen Straße, allerdings mit den Maßnahmen der Querungsbereiche mit aufgepolsterten z.B. Mittelmosaikflächen o.ä. auf nieveaugleiche Höhe mit den Gehwegflächen, um auch Rollstuhlfahrern das Queren zu erleichtern und auch als Ersatz für „Buckelmaßnahmen“ ggf. kombiniert mit Zebrastreifen oder -flächen und ggf. mit Gehwegnasen und -vorsprüngen und der Gestaltung der erweiterten Aufenthaltsflächen auf Gehwegniveau mit entsprechenden bzw. geeigneten Materialien.
Vorerst alle Detailfragen außer Acht gelassen.“ (Abstand zwischen Bordsteinkanten ca. 13,20 m – min. 5,50 m bis 6,50 m Fahrbahn verbleiben ca. 7,70 m bis 6,70 m für die nördlichen und südlichen Nutzungsbereiche der Straße. Wenn ich davon ausgehe, dass die nördlichen Straßenseitenbereiche im Prinzip so verbleiben wie sie derzeit genutzt werden, also für Längs-Parker etc., dann müssten für meinen Vorschlag lediglich die Aufenthaltsbereichsflächen, wie ich sie gestalterisch vorschlage, auf Bürgersteigniveau neu umgestaltet und umgebaut werden. Ansonsten bleibt die Bergmannstraße weitgehend so wie sie derzeit ist!

BegegnungBergmann 16112 - Variante entschleunigte Bergmann Initiative Ararat - 15-03-2016 14-40-31
Skizzenhafte Darstellung meiner Ausführungen eines „Minimal-Lösungs-Variante“ in Anlehnung an Variante 3 der Ideenskizzen für den Abschnitt B von LK-Argus, jedoch ohne Separationsbegrenzungselemente, wie etwa bunte Begegnungszonen Betonklötze, beispielhaft für den Teilabschnitt der Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Nostitzstraße
BegegnungBergmann 16106 - Beispiel Längs- und Schrägparker_ff_ff
Beispiel: Straße mit Längsparker und Schrägparker

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.