16234-04 PRO.BERGMANN – Protokoll des Treffens der 9er sprich 7er-Gruppe der „Gewerbetreibenden“ am 8.6.16 zur Planung iS TrippleB

Michael Becker                                                                                                                                              9. Juni 2016

Protokoll Sitzung der ehemals 9ner-Gruppe am 8. Juni 2016 18:00 Uhr in der Arndtstr. 34

Die Punkte:

  • Stand der Dinge
  • Weitergehende Darstellung der Vorstellungen der Gewerbetreibenden zur Gestaltung der Bergmannstr.
  • Projektaufruf „Mittendrin Berlin“

Anwesend: Herr Walter, Herr Wagner, Herr Fleiner, Herr Schroer Herr Spenner und der U.

Nach der Sitzung der Gruppe bei LK Argus am 16. März hat es keine Konkretisierung des Gespräches in einem Plan gegeben, lediglich das Protokoll. Es wird deutlich, das Senat und Bezirk das Projekt ziehen und erst nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und BVV wieder einsteigen wollen. Auch die Ergebnisse der bisherigen Beteiligung sind noch nicht online gestellt. Es entsteht eine Informationslücke. Auf der letzten Sitzung der Steuerungsrunde des Beteiligungsprozesses hat Michael Becker darauf hingewiesen, dass es wichtig ist weiter Informationen bis zum Bergmannstraßenfest 24. -26. Juni veröffentlicht zu haben.

Die Verantwortlichen auf der Senats, Bezirks Ebene und bei LK Argus sollen erneut auf diesen Mangel hingewiesen werden, die Gewerbetreibenden sind nicht motiviert die Planungsarbeiten der Beauftragten zu leisten. Ein Vorschlag eines Anschreibens hängt diesem Protokoll an.

 

Michael Spenner und Joachim Fleiner haben ihre Vorstellungen zur Ausgestaltung der Bergmannstr, auf einem Lageplan konkretisiert, die Vorstellungen von Michael Becker sind weitgehend identisch. Michael Spenner nimmt die Unterlagen mit, wird die Details in einen Plan einarbeiten, der in der kommenden 24. Woche digital verteilt werden soll, damit jeder noch weitere Ideen dazu tragen kann. Der so abgestimmte Plan soll dann in der bereits Eingeladenen Gewerbesitzung am 23. Juni um 19:00 Uhr im Seminarraum im Gesundheitszentrum mit möglichst vielen Gewerbetreibenden abgestimmt und dann im Rahmen des Bergmannstraßenfestes öffentlich als Position der Gewerbetreibenden diskutiert werden.

Im Grundzug wird es nach diesen Überlegungen nur noch Senkrechtparken auf der nördlichen Straßenseite mit Freihalten aller Einfahrten geben. Das reduziert die Parkmöglichkeiten auf ca. 50% des jetzigen Status, ergibt aber Möglichkeiten der Gehwegerweiterung, Wahren Anlieferung, Behindertenparkflächen auf der südlichen Straßenseite. Die Anzahl der Fahrradparkplätze soll erhöht, von den Gehwegen auf die Fahrbahn verlegt und links und rechts von Einfahrten platziert werden. Die Freihaltung der Einfahrten ist auch für die Müllentsorgung der großen Behälter sehr wichtig. Aus den Einfahrten heraus ergeben sich weitere informelle Querungsmöglichkeiten für Fußgänger, die Kreuzungsbereiche und eine breite Querung vor dem Gesundheitszentrum sollen aufgepflastert werden.

Wenn ich hier nichts vergessen habe sind dies die Punkte des Vorschlages der Gewerbetreibenden um die Verkehrssituation in der Bergmannstr. zu qualifizieren ohne den Charakter der Straße zu zerstören. Eine Unsicherheit bestand noch in der Frage wie konkret wir die Reduzierung der Parkplätze beziffern wollen, da zu vermuten ist, das Senat/Bezirk auf dieser Grundlage nach unten Verhandelt.

 

Als weiteren Tagesordnungspunkt möchte Michael Becker am 23. Juni den Projektaufruf zu einer geförderten Initiative für Geschäftsstraßen und Zentren ansprechen und bei Interesse eine Arbeitsgruppe installieren, die eine Bewerbung erarbeitet. http://www.mittendrin-berlin.de/home Die Idee dahinter ist es, die Kooperation der Gewerbetreibenden zu verbessern und die Identität der Straße zu fördern.

Ende der Sitzung ca. 19:30

 

Michael Becker

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.