21251-01 leiser-bergmannkiez Ein Beitrag iS Zukunft Bergmannstraße

leiser-bergmannkiez.de: Aktueller Stand Verkehrskonzept Bergmannkiez / Schreibt euren Abgeordnetenhaus-Kandidat*innen !

1 Nachricht

<post@leiser-bergmannkiez.de> An: post@leiser-bergmannkiez.de

So., 20. Juni 2021 um 22:16

An alle Interessierten der Initiative „leiser-bergmannkiez.de

Liebe Interessierte,

nach rund einem halben Jahr melden wir uns mal wieder kurz vor der Sommerpause. Eigentlich wollten wir über den Stand der Umsetzung des neuen „Verkehrskonzept Bergmannkiez“ aus unserer Sicht berichten, da ja der erste Teil – die „verkehrsrechtlichen Anordnungen“ (= Verkehrsschilder) bis 30.06.2021 umgesetzt sein sollte.

Nun gibt es aber seit kurzem eine aktuelle Information des Bezirksamts (via Agentur raumscript, s.u.) zu den bisherigen Verzögerungen sowie der Planung des weiteren Ablauf.

Wir beschränken uns daher auf eine Einschätzung des für uns zentralen Punkts: Der Sperrung an der Markthalle für den Durchgangsverkehr in Nord-Süd-Richtung über die Zossener-/ Friesenstraße. Der Bezirk schreibt dazu: „In der nächsten Phase werden die Zossener Straße sowie die Friesenstraße aus dem übergeordneten Straßennetz gelöst. Auch hier wird dann ein Durchfahrtsverbot („Anlieger*innen frei“) angeordnet.“ Dazu folgende Anmerkungen:

  • · Erstens: Das Verkehrskonzept Bergmannkiez sieht laut der im Herbst 2020 vorgestellten Planung zur Umsetzung einer Sperrung des Durchgangsverkehrs-Sperrung nicht nur „Durchfahrt-Verboten“-Schilder an der Zossener-/ Friesenstraße, sondern auch die Ausweisung einer Fußgängerzone auf der Markthallen-Kreuzung vor. Wir hoffen, dass das auch weiter so geplant ist. Denn nur „Durchfahrt Verboten“-Schilder verhindern leider oft nicht, dass Autofahrer*innen weiterhin durchfahren.
  • · Zweitens: Wir wissen, dass die zuständige Senatsverwaltung für Verkehr bislang noch keine Entscheidung getroffen hat, die Achse Zossener-/ Friesenstraße aus dem übergeordneten Berliner Straßennetzes herauszulösen und in die Verantwortung des Bezirks zu übergeben, damit das neue Verkehrskonzept umgesetzt werden kann. Zwar hofft der Bezirk, den Senat mit einem Verkehrsgutachten überzeugen zu können. Aber das wird sicher kein Selbstläufer. Am Ende wird es eine politische Entscheidung sein, ob sich die Auto-Lobby durchsetzt oder nicht.

Wir fordern daher alle Interessierten auf, den politischen Druck auf die Landesebene zu erhöhen: Schickt den Zuständigen Politiker*innen, die im September gewählt werden wollen, Mails mit der Forderung, die Zossener/Friesenstraße aus dem übergeordneten Berliner Verkehrsnetz herauszunehmen und sie in bezirkliche Verantwortung zu übergeben. Damit der Bezirk die Umsetzung der neuen Verkehrskonzept auch mit der Beschilderung zur Vermeidung des motorisierten Durchgangsverkehr im Bergmannkiez durchführen kann. Fragt auch eure Nachbarn, ob sie eine Mail schicken wollen!

Wir planen zudem Aktionen im Vorfeld der Wahlen im September, über die wir frühzeitig informieren werden.

Den Email-Kontakt zu den Mitgliedern des Verkehrsausschusses findet sich hier:

https://leiser-bergmannkiez.de/down/UVKI_AO.pdf

Wer zusätzlich an die Fraktionen schreiben will, findet die Mailkontakte über deren Internet-Auftritte:

https://www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Fraktionen

Wir wünschen allen einen schöne und erholsamen Sommer,

Für die Initiative

Hans-Peter Hubert

post@leiser-bergmannkiez.de

www.leiser-bergmannkiez.de

Falls weitere Informationen per Email nicht mehr gewünscht sind, bitte kurze Nachricht.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Von: raumscript im Auftrag vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg [mailto:begegnung@raumscript. de] Gesendet: Donnerstag, 17. Juni 2021 14:58

An

Betreff: Informationsschreiben Juni 2021: Zukunft Bergmannkiez

Zukunft Bergmannkiez. Es geht weiter…

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Zukunft Bergmannkiez. Es geht weiter…

Liebe Anwohner*innen und Gewerbetreibende im Bergmannkiez,

wie Anfang des Jahres angekündigt, startet die Verkehrsberuhigung des Bergmannkiezes im Rahmen des Projektes „Zukunft Bergmannkiez“. Nachdem im Mai bereits Verkehrsschilder installiert wurden, gilt im gesamten Kiez Durchfahrtsverbot (Anlieger*innen frei) – mit Ausnahme der Friesenstraße und der Zossener Straße.

Nun startet die zweite Phase der Verkehrsberuhigung in der Bergmannstraße zwischen Nostitzstraße und Zossener Straße mit folgenden Maßnahmen:

  • Geschützter Zwei-Richtungs-Radweg
  • Aufstellung von Grünelementen
  • Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf 10 km/h
  • Einbahnstraßenregelung im Abschnitt Zossener Straße Richtung Nostitzstraße
  • Zusätzliche Lieferbereiche
  • Querungsbereiche für Fußgänger*innen

Ab Montag, den 21. Juni, beginnen im Zuge von Sanierungsarbeiten der Fahrbahndecke die Bauarbeiten für einen 3 Meter breiten geschützten Zwei-Richtungs-Radweg. Der Radweg wird dauerhaft auf der südlichen Seite der Bergmannstraße zwischen Nostitzstraße und Zossener Straße eingerichtet. Eine räumliche Trennung des Radwegs wird durch sogenannte Sicherheitstrennstreifen und Grünelemente gewährleistet. Die vorgesehenen Grünelemente stehen bereits beispielhaft vor dem Stadtteilausschuss Kreuzberg e.V., Bergmannstraße 14.

Zur Schaffung des neuen Radwegs werden bestehende Poller und einige der Radabstellmöglichkeiten von der Straße entfernt. Die entfernten Radbügel werden zu einem späteren Zeitpunkt an alternativen Standorten wieder aufgestellt. Bitte stellen Sie daher ab Montag, den 21. Juni, keine Fahrräder mehr an den entsprechend markierten Radbügeln in der Bergmannstraße ab!

Als vorbereitende Maßnahmen für die zukünftige Einrichtung einer Fußgänger*innenzone wird in der Bergmannstraße eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h für alle Verkehrsteilnehmenden angeordnet. Hierzu werden auch geschwindigkeitsreduzierende Elemente wie Schwellen auf der Fahrbahn eingerichtet.

Im Abschnitt Zossener Straße Richtung Nostitzstraße wird die Bergmannstraße zu einer einspurigen Einbahnstraße. Für den Kfz-Verkehr wird die Bergmannstraße in diesem Abschnitt nur noch in Richtung Westen befahrbar sein. Für den Lieferverkehr werden zusätzliche, ganztägige Lieferbereiche geschaffen. In diesem Bereich werden auch weitere Querungsmöglichkeiten für Füßgänger*innen geschaffen.

Die gesamten Arbeiten dauern planmäßig 4 Wochen, wovon die Einrichtung des Radweges voraussichtlich eine Woche in Anspruch nehmen wird. Im Anschluss folgen Markierungs-und Beschilderungsarbeiten. Bei den Bauarbeiten kommt unter anderem eine Asphaltfräse zum Einsatz, so dass tagsüber mit einem erhöhten baubedingten Geräuschpegel zu rechnen ist.

In der nächsten Phase werden die Zossener Straße sowie die Friesenstraße aus dem übergeordneten Straßennetz gelöst. Auch hier wird dann ein Durchfahrtsverbot („Anlieger*innen frei“) angeordnet. Für die Maßnahme ist die Erstellung eines Verkehrsgutachtens notwendig, dessen Erstellung beauftragt ist.

Zur weiteren Vermeidung des Durchgangsverkehrs werden stufenweise Einbahnstraßenregelungen eingeführt und die Einfahrtsbereiche in den Bergmannkiez umgestaltet. In dieser Phase werden nördlich und südlich des Chamissoplatzes Fußgänger*innenzonen eingerichtet.

Für die Gestaltung der geplanten Fußgänger*innenzone in der Bergmannstraße wird das Bezirksamt einen städtebaulichen Wettbewerb ausschreiben. Die Straße soll künftig klimaresilient gestaltet werden: Neue Begrünung und Wasserelemente (Trinkbrunnen, Wasserspiele) sorgen dann für Verdunstungskühle und Schatten. Somit wird die Durchschnittstemperatur der Straße in heißen Sommermonaten gesenkt und eine bessere Aufenthaltsqualität geschaffen.

Die hier angesprochenen Phasen wird das Straßen-und Grünflächenamt Friedrichshain-Kreuzberg im Laufe des Sommers 2021 mit einem erneuten Infobrief genauer erläutern.

Das Bezirksamt wird die umgesetzten Maßnahmen kontinuierlich auswerten und die Erfahrungen in die weiteren Planungen für die Verkehrsberuhigung im Bergmannkiez einfließen lassen. Das Straßen-und Grünflächenamt setzt mit der Verkehrsberuhigung im Bergmannkiez den Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (DS/1457/V vom 30.10.2019) um, der auf den Ergebnissen der Bürger*innenbeteiligung der vergangenen Jahre basiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berlin.de/bergmannkiez.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Straßen-und Grünflächenamt:

E-Mail: tiefgruen@ba-fk.berlin.de

Mit freundlichen Grüßen

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Fachbereich Straßen

Das Informationsschreiben wurde vom Büro raumscript im Auftrag des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg entworfen.

E-Mail: begegnung@raumscript.de

Klicken Sie hier um sich aus dem Verteiler abzumelden.