20384-04 Info Hans-Peter Hubert von leiser-bergmannkiez iS Entwicklungen Bergmannstraße

An alle Interessierten der Initiative „leiser-bergmannkiez.de

Liebe Interessierte,

Seit heute ist die Ausstellung zum neuen Verkehrskonzept des Bezirksamt sowohl Online wie auch im ehemaligen Rathaus Kreuzberg und am Büro des Stadtteilausschusses zu sehen. Hier eine Auswahl der bisherigen Medien-Resonanz:

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/09/berlin-kreuzberg-friedrichshain-bergmannstrasse-autofrei-fussgaengerzone.html
https://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article230431502/Bergmannstrasse-wenige-Autos-und-viel-Fussgaengerzone.html
https://www.tagesspiegel.de/berlin/flaniermeile-radfahrerzone-und-ein-wasserkanal-so-wird-die-bergmannstrasse-kuenftig-aussehen/26192392.html

Ergänzend zum Kommentar unserer Initiative hier noch folgende Hinweise:

1.       Sollte die geplante Fußgängerzone im Kreuzungsbereich rund um die Markthalle gemäß BVV-Beschluss von 2017) in Verbindung mit den angekündigten flankierende Maßnahmen (automatische Überwachung von Falschfahrern, versenkbare Poller) tatsächlich kommen, wäre das eine Variante einer Sperrung für den Durchgangsverkehr, wie wir sie seit Beginn unserer Aktivitäten 2012 gefordert haben.

2.       Erste Reaktionen auf das vorgestellte Konzept zeigen, dass es zu verschiedenen Aspekten Missverständnisse gibt. Die geplanten Maßnahmen sind komplex und erschließen sich manchmal nicht auf den ersten Blick. Daher lohnt sich eine intensive Beschäftigung mit dem Konzept. So stellen beispielsweise die veröffentlichten Grafiken nicht 1 zu 1 die Gestaltung dar, wie die Bergmannstraße am Ende einmal aussehen wird. Sie sollen lediglich zur besseren Veranschaulichung beispielhaft illustrieren, wie es einmal aussehen könnte. Ob dann beispielsweise der geplante breite Fahrradweg auf der „linken“ oder „rechten“ Hälfte der Bergmannstraße läuft; oder ob die Wasser-Elemente aus einem „Bächlein“ oder aus Wasserspielen ähnlich denen auf dem Marheinekeplatz bestehen; oder wie die Elemente des konsumfreien Aufenthalts aussehen werden – all das wird Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs sein, der 2021 durchgeführt wird. Die Rahmenbedingungen für diesen Wettbewerb sind jedoch klar: Kein motorisierter Individualverkehr zwischen Nostiz- und Heimstraße; verbreiterte Fußgängerbereiche auf denen in ausgewiesenen Bereichen zwischen 6-11 h die Geschäfte beliefert werden können; ein mindestens 4 m breiter Radweg, getrennt von den Fußgängerbereichen, mit Elementen der Entschleunigung wie z.B. einige Zebrastreifen für die Fußgänger.

3.       Seit den ersten Information über eine „Begegnungszone“ wurde der Blick zunehmend über die Bergmannstraße hinaus erweitert: Am Ende steht nun ein Plan für den gesamten Bergmannkiez, der auch andere neuralgische Punkte berücksichtigt, an denen Anwohner*innen unser dem zunehmenden Verkehrslärm leiden. Vor allem die beabsichtigten Einbahnstraßenregelungen an der Schwiebusser-, der Fidicin-, und der Achse Liliental-Züllichauer-Golzener Straße sind aus unserer Sicht geeignet, den Durchgangsverkehr aus dem Bergmannkiez herauszuhalten. Wir hoffen sehr, dass mit der Neuregelung des Verkehrs im gesamten Bergmannkiez möglichst zeitnah begonnen wird, parallel zum städtebaulichen Wettbewerb für die Bergmannstraße.

In diesem Sinne fordern wir alle auf, sich intensiv mit dem vorgelegten Konzept vertraut zu machen, und verbleiben

mit freundlichen Grüßen, für die Initiative

Hans-Peter Hubert

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.